Ohne Worte…

Ohne Worte…

Daten löschen

Auszug aus einem Gespräch mit einem Kunden zur sicheren Datenlöschung auf dem PC:
„Wenn ich die Daten von meinem PC auf einen USB-Stick verschiebe, und den Stick dann mit dem Hammer kaputt mache, dann sind die Daten doch unwiederruflich gelöscht?!“

Na klar 😀

In eigener Sache…

Falls auch Ihr eine Geschichte zu erzählen habt, aus der Sicht eines Kunden oder auch eines Verkäufers, so schickt sie mir doch bitte zu.
Auch über weitere Bilder für die Galerie würde ich mich sehr freuen.

Ich werde sie dann hier in einer neuen Kategorie veröffentlichen.

Nutzt entweder das Kontaktformular (für Geschichten) oder pcladenblog [at] online [punkt] de

Woanders ist alles günstiger!

Ein Kunde erkundigte sich nach dem Preis für das 2.1 Lautsprecher-System Z323 von Logitech.
Er sah mich mit großen Augen an als ich ihm den Preis von 45€ nannte. Da ich nicht wusste was er damit ausdrücken wollte, fragte ich ob das zu günstig oder zu teuer sei.
Er meinte das wäre viel zu teuer, schließlich gäbe es das woanders schon für 23€.
Das konnte/kann ich mir jedoch kaum vorstellen das es genau dieses Modell ist und bot ihm eine Wette um 100€ an, darauf hin verließ er jedoch kopfschüttelnd ohne ein Wort den Laden.
Günstigster Preis laut Geizhals ist jedoch 32,32€… plus Versand! Aber der Kunde hat natürlich immer Recht!

Notebook reparatur

Ein Kunde hat ein altes Fujitsu-Siemens LifeBook E6540 bei uns zur Reparatur abgegeben, es ließ sich nicht mehr einschalten. Wir konnten es für 45€ wieder auf Vordermann bringen, heute wollte der Kunde es abholen.
Nun war jedoch kein Betriebssystem lauffähig, wir sollten also noch Windows installieren. Dabei fiel uns jedoch auf, das keine Festplatte vorhanden war, sowie das Laufwerk Leseprobleme besaß. Da es so günstig wie möglich sein sollte, bekommt er eine gebrauchte 80GB Festplatte für 20€ und die Optik des Laufwerks wollten wir versuchen zu reinigen.
Als der Kunde dann fragte, ob das Notebook dann Internet-fähig sei, fiel uns auf das kein LAN-Anschluss vorhanden war, lediglich ein altes Modem. Also bestellten wir eine PCMCIA Netzwerkkarte, für ca. 15€. Und wenn die Reinigung des Laufwerks nicht funktioniert, muss auch noch ein neues Laufwerk eingebaut werden für ca. 50€.
Das ganze übersteigt nun eigentlich schon weit den Wert des ganzen, das Ding hat schließlich grad mal 600MHz und nur einen einzigen USB-Anschluss. Die Kosten allein für die Hardware würden dann ca. 130€ betragen…
Was solls, was der Kunde will wird getan… wir hätten davon abgeraten!

Gratis Serviceleistung beim Kauf eines Artikels?!

Ein Kunde wollte heute seinen PC abholen, der schon einige Wochen bei uns „Urlaub“ macht. Festgestellt hatten wir, dass die Festplatte defekt ist und dementsprechend einen Kostenvoranschlag gemacht. Das war dem Kunden allerdings zu teuer für seine etwas ältere Kiste, er meint er komme den dann die Tage wieder abholen.
Heute fragte der Kunde nochmal nach:

Kunde: Wie teuer ist das nochmal?
Ich: X€ für Prüfung, neue Festplatte, deren Einbau und Windows-Installation + ggf. Daten der alten Festplatte retten.
Kunde: X€ ist zu viel. Machst du X-15€, dann ist ok.
Ich: Nein das geht nicht, ich kann ja nicht umsonst arbeiten.
Kunde: Ja ich kann die Festplatte auch aufm Trödel kaufen, aber ich komme immer hierhin.
Ich: Das ist schön das Sie immer hier her kommen, aber trotzdem muss ich auch etwas Geld verdienen.
Kunde: Normal wenn ich was kaufe, ist die Serviceleistung dazu immer kostenlos, ich bringe ja nicht was mit sondern ich kaufe hier!
Ich: Das kann so ja nicht funktionieren, so viel verdienen wir an der einen Festplatte nicht.
Kunde: Ja das ist überall so, warum soll ich da noch Einbau etc. bezahlen?

Naja, das Gespräch ging so noch etwas hin und her, der Kunde wollte meinen Standpunkt einfach nicht verstehen. Und wir bieten wirklich sehr humane Preise an, bei der Konkurrenz gibt es das so nicht!
Der Kunde hat dann den Laden samt PC mit den Worten „Ja wenn ihr mein Geld nicht wollt…“ verlassen.

’nen Stick?!

Diesmal die Männliche Vertretung eines Kunden:

Kunde: *nuschel* ’nen Stick?!
Ich: Bitte?
Kunde: *nuschel* ’nen Stick!
Ich: Ähm okay, was für einen Stick denn? WLAN-Stick oder einen zum speichern?
Kunde: Speichern!
Ich: Welche Größe möchten Sie denn?
Kunde: 2GB!
Ich: Haben wir leider nicht, erst ab 4GB.
Kunde: Dann 4GB.

Das man den Leuten aber auch wirklich alles aus der Nase ziehen muss…

Ohne Worte…

Notebookankauf

Eine Frau wollte uns einen gebrauchten Laptop verkaufen.

Sie: Ich wollt den verkaufen.
Wir: Ja ok, den müssen wir dann erst noch einmal durchchecken.
Sie: Wollen Sie den erst hier behalten?! Ich kann Ihnen meinen Ausweis und Adresse geben!
Wir: Den müssen wir aber trotzdem erst testen, bevor wir den ankaufen.
Sie: Ich geb Ihnen meine Adresse, das ist doch ok!
Wir: Wir müssen den auf jeden Fall erst testen!
Sie: Ne dann nicht.

Sie packte Ihre sieben Sachen und verließ den Laden.